Donnerstag, 27. Februar 2020, 19:00 Uhr

 

Mut zur Eigenzeit - Wege aus der Beschleunigungsfalle zu einer neuen Zeitkultur

 

Wir leben in einer Tempo-Gesellschaft, in der Nonstoparbeit, Geschwindigkeit, Gleichzeitigkeit und Multitasking bestimmen, ob man noch als leistungsfähig gilt oder nicht. Wir sind umgeben von Beschleunigungsimpulsen. Wir verdrängen Pausen, Müßiggang und den eigenen Rhythmus immer mehr, bis Körper und Psyche nicht mehr mitspielen.

Zeitstress macht krank! Zeitmanagement oft auch! Je mehr wir versuchen, Zeit zu sparen, desto weniger Zeit scheinen wir zu haben. Manfred Molicki gibt im Vortrag Anregungen zum Reflektieren über den eigenen Umgang mit der Zeit.

 

Mit Manfred Molicki, Buchautor und Gründer der Gesellschaft für Zeitkultur
Preis: 5 €, ermäßigt: 3 €

Sonntag, 1. März 2020, 15 Uhr; Uhrenindustriemuseum

 

Öffentliche Führung: "Zeit, Freiheit und Kontrolle – Johannes Bürk und die Folgen"

 

Am Sonntag, den 1. März, 15:00 Uhr, führt Museumsleiter Dr. Michael Hütt am Schlusstag durch die Ausstellung "Zeit, Freiheit und Kontrolle. Johannes Bürk und die Folgen". Mit der von Johannes Bürk begründeten Produktion von Kontrolluhren aller Art leistete Schwenningen einen wichtigen Beitrag zur Durchsetzung von Pünktlichkeit, Beschleunigung und Effizienz in der Industriegesellschaft. Bis heute ist die ständige Beschleunigung des Lebenstempos ein vieldiskutiertes Grundmerkmal der Moderne, mündend in die Frage: "Warum haben wir keine Zeit, obwohl wir sie im Überfluss gewinnen?" In der Ausstellung geht es also sowohl um den Rückblick auf die große Zeit Schwenningens als Industriestadt, als auch um unsere gegenwärtige und künftige Zeitkultur.

 

Mit Dr. Michael Hütt
Preis: 5 €, 3 € ermäßigt

leer

Liebe Wecker-Fans!

 

Wie Sie wissen, ist unserem Museum die kleine Manufaktur des Förderkreises lebendiges Uhrenindustriemuseum e.V. angeschlossen! Die ehrenamtlichen Mitarbeiter stellen in handwerklicher Kleinarbeit ein ganz besonderes und seltenes Produkt her:
Unseren Museumswecker.

Dieser Wecker wird nicht in Großproduktion am Fließband hergestellt, sondern von ehemaligen Uhrmachermeistern, Diplom-Ingenieuren und Feinmechanikern in Handarbeit und auf alten Produktionsanlagen gefertigt. Dementsprechend gibt es jedes Jahr nur eine begrenzte Anzahl an Weckern zum Verkauf! Aufgrund der großen Beliebtheit unseres Museumsweckers ist der Vorrat immer sehr schnell aufgebraucht. Wenn Sie am Kauf einer dieser Wecker interessiert sind, können Sie sich über UIM@villingen-schwenningen.de in den Email-Verteiler eintragen lassen oder nach Ankündigungen auf unserer Homepage Ausschau halten. Das Uhrenindustriemuseum informiert Sie rechtzeitig über das Eintreffen neuer Wecker und auch wenn der Vorrat aufgebraucht ist. Die Anmeldung im Email-Verteiler stellt noch keine verbindliche Bestellung dar, Sie werden nur darüber informiert, wenn neue Wecker zum Verkauf bereitstehen.

 

 

 

 ——————————— Maschinenvorführung ist im Eintrittspreis enthalten ———————————

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag: 11:00-17:00 Uhr

 

An Fastnacht ist das Museum am 20. Februar 2020 (Schmotziger Donnerstag) sowie vom 23. bis zum 25. Februar 2020 (Fastnachtssonntag, -montag und -dienstag) geschlossen. Am 21. und 22. Februar 2020 hat das Museum geöffnet.

 

 

Erwachsene 3,- €, Ermäßigte 2,-, Kinder+Jugendliche bis 18 J. frei

Geburtstagskinder (mit Ausweis) frei

 

öffentliche Führungen:

Erwachsene 5,- €, Ermäßigte 3,- €, Kinder ab 6 J. 3,- €,

Kinder unter 6 J. frei

 

Gruppenführungen:

Kindergarten: 1,- € pro Kind

Schulklasse: 40,- € (fremdsprachig: 50,- €)

private Gruppe: 80,- € (fremdsprachig: 90,- €)

Führung außerhalb der Öffnungszeiten: 140,- €

Kindergeburtstag: 30,- €